Nachrichten-Archiv

16.04.2015

„Ich hatte immer Angst um die Ohren der Damen“

Der Umgang mit Onduliereisen und Onalkali ist nicht leicht. In der Reihe Schöneberger Leben erzählt Gisela über die Herausforderung einer Friseurin in den 50er Jahren und warum sie später Schreibkraft wurde.

In der Ausbildung musste Gisela manches mal auch den letzten Winkel des Friseursalons mit der Zahnbürste schrubben. Die Frisuren türmten sich in die Höhe, sie drehte Strähne auf Wickler, fönte, toupierte. Das schlimmste Erlebnis war jedoch eine blonde Dauerwelle. Die Locken fielen der Kundin vom Kopf, die Mittel waren wohl zu stark dosiert. Doch das ist schon lange her und noch immer frisiert Gisela sich gerne selbst.

Von Berlin verschlug es sie nach Hessen und schließlich doch wieder zurück in die Großstadt. Heute lebt sie im Seniorenzentrum in Schöneberg, ihr Sohn und ihre Enkelinnen besuchen sie dort und dort schildert sie auch ihr Leben. Die Journalistin Tatjana Wulfert hat ihr zugehört und die Erzählung aufgeschrieben.

Lesen Sie hier Giselas Geschichte aus der Reihe Schöneberger Leben

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK