Aktuelle Nachrichten

20.12.2019

Ein Herz für Krebspatienten

Für die Krebspatientinnen und -patienten der Immanuel Klinik Rüdersdorf gab es ein besonderes Weihnachtsgeschenk: Herzkissen von der Frauenselbsthilfe-Gruppe Rüdersdorf.
Immanuel Klinik Rüdersdorf - Nachricht - Ein Herz für Krebspatienten

Frau Vandrey freut sich über den zahlreichen Besuch in ihrem Krankenzimmer.

Vier Damen der Rüdersdorfer Frauenselbsthilfe-Gruppe haben selbst genähte Herzkissen am Vormittag des 19. Dezember an Krebspatientinnen und –patienten der Immanuel Klinik Rüdersdorf übergeben. Gemeinsam mit dem Team der Palliativstation rund um Chefärztin Dr. med. Kerstin Stahlhut und mit Geschäftsführer Alexander Mommert gingen sie von Zimmer zu Zimmer und verteilten die Kissen als frühes Weihnachtsgeschenk.

Herzkissen zur Schmerzlinderung und als Seelentröster

285 Herzkissen haben die Mitglieder der Frauenselbsthilfe-Gruppe Rüdersdorf im Jahr 2019 gemeinsam genäht und verteilt, etwa 50 davon an onkologische Patientinnen und Patienten der Immanuel Klinik Rüdersdorf und des Onkologischen Versorgungszentrums MOL. „Die Idee, dass jede Frau nach einer Brustkrebs-OP ein Herzkissen erhält, stammt von der dänischen Krankenschwester Nancy Friis-Jensen“, erzählt Roswita Schumann, Leiterin der Gruppe in Rüdersdorf. „Die Kissen dienen als Unterstützung und zur Schmerzlinderung nach einer Operation und sind gleichzeitig ein Seelentröster in schweren Lebensphasen.“

Gemeinsam nähen die Damen jeden zweiten Freitag im Monat, stopfen die Kissen und verteilen Sie. „Eigentlich sind die Kissen für Menschen mit Brustkrebs gedacht, aber gerade vor Weihnachten wollten wir als Gruppe jedem Krebspatienten eine Freude machen“ sagt Patricia Hohmann, stellvertretende Leiterin der Gruppe. An jedes Kissen haben sie deshalb eine kleine Karte mit einem selbstgeschriebenen Gedicht gehängt.

Chefärztin Dr. med. Kerstin Stahlhut und Geschäftsführer Alexander Mommert sind gerührt von der Aktion: „Gerade jetzt – so kurz vor Weihnachten – denken viele Menschen nur an Konsum. Wir danken Frau Schumann und den anderen Damen der Gruppe von Herzen, dass sie an unsere Patientinnen und Patienten gedacht haben und wünschen allen ein gesundes und fröhliches Weihnachtsfest.“

Mehr Informationen:
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Direkt-Links